Forschungszentrum Energiespeichertechnik

     Forschungszentrum Energiespeichertechnik, Prof. Dr. rer. nat. Jonny Dambrowski —
     Leiter des FZE

Das Ende 2012 gegründete Forschungszentrum Energiespeichertechnik (kurz: FZE) setzt den bereits seit über
20 Jahren erfolgreich etablierten Fachbereich der Firma Deutronic fort.
Durch die wachsende Bedeutung des Themas Energiespeicher investierte die Firma Deutronic bereits ab dem Jahre 2007 nicht nur in die Geräte-Entwicklung selbst, sondern gleichzeitig in den Aufbau eines Batterielabors, um das Verhalten von Batterien systematisch untersuchen zu können, und um aus dem damit gewonnenen Wissen, die Betriebsführung, und insbesondere die Ladestrategie, in der Anwendung zu optimieren.

Eine optimierte Betriebsführung setzt jedoch eine geeignete Zustandsdiagnostik des Speichers zwingend voraus. Es begann eine intensivere wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Energiespeicher.

 

Forschungsthemen des FZE:

  • Evaluierung/Erprobung neuer Speichertechnologien
  • Fortgeschrittene Ladestrategien für Blei- und LiIonen Systeme
  • Alterungsinveriante Ladezustandsbestimmung, Restenergie, Restlaufzeit, Lebensdauerprädiktion
  • Alterung in vielzelligen Systemen
  • Lithium-Titanat-Systeme: Charakterisierung, Alterungsverhalten, Zustandsdiagnostik
  • Modellierung und numerische Simulation
  • Parameteridentifikation in Batteriemodellen
  • Entwicklung und Optimierung von Messmethoden zur Analyse von Energiespeichern
  • Optimierung von Betriebsstrategien für Blei- und LiIonen-Systeme zur Lebensdauermaximierung

 

Projektkooperationen und Dienstleistungen

Im Rahmen des FZE werden nicht nur gemeinsame F&E - Projekte mit anderen Hochschuleinrichtungen oder Firmen bearbeitet, sondern, das FZE bietet auch eine Reihe von Dienstleistungen in Gestalt eines Test- und Prüflabors für Batteriespeicher an. Im Einzelnen:

  • Evaluierung/Erprobung von Zellen oder Systemen
  • Optimierungen zur Speicherauslegung für konkrete Anwendungen
  • Erstellen von Gutachten